Kassettendecken und Schreinerarbeiten

Die Dachkonstruktion ist auch ein bemerkenswertes Element dieser Kirche: die achteckige Kassettendecke der Hauptkapelle besitzt trapezförmige Leistenwerke, die reichlich mit netzartigen Schleifen verziert sind und Querbalken mit gestanzten Quadraten, Fünfecken und sternenförmigen Polygonen mit acht Seiten bilden. Die Querbalken sind abwechselnd mit Rosetten dekoriert: vier Rosetten mit geschnitzten radialen Blättern und einem mittlerem gedrehten oder gequirlten hängenden Fleuron und die restlichen Rosetten in Form von Margeriten mit acht perforierten Blütenblättern. Die Leistenwerke werden von Dachdecken getrennt, die mit perforiertem geschnitztem Blattwerk in Form von spiralförmigen S versehen sind und an Arabeske erinnern. Die achteckige Decke enthält einen schönen, mittleren herabhängenden gedrehten und geschnitzten Fleuron in Form eines Tannenzapfens aus dem acht längliche Akanthusblätter und andere Blätter kreisförmig herauswachsen. Die restliche Fläche wird von acht Motiven aus geschnitztem Blattwerk mit einem mittleren herabhängenden Fleuron bedeckt. Das Ensemble aus Quadranten und Querbalken in den Ecken, mit derselben Verzierung wie der mittlere Bereich, macht diesen Dachstuhl zu einer der außergewöhnlichsten und bemerkenswertesten Holzarbeiten der Insel La Palma.

Das Hauptschiff besitzt einen einfachen Dachstuhl mit drei mit Schleifen im Mudéjar-Stil dekorierten Balken.

Auch hervorzuheben ist die Kanzel, die am Fuße der Kirche liegt. Sie besitzt volkstümliche Züge und lässt den Beobachter nicht unberührt. Der Zugang mit den zwei Treppenläufen, die Außenwand, die Anordnung und das Aussehen der Pfeiler sowie die rustikale Dekoration, verleihen der Kanzel volkstümliche und traditionelle Züge.